Weihnachtsnewsletter 2018

Liebe Freundinnen und Freunde!

Das war ein ereignisreiches Jahr mit viel Aufmerksamkeit für das Frauen- und Kinderschutzhaus. Wir sind 25 Jahre geworden. Das mussten wir nutzen für unsere Forderung: Mehr Frauenhausplätze im Rhein-Sieg-Kreis.  Ein Empfang im Mai in der Troisdorfer Stadthalle mit Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, Landrat Sebastian Schuster und Diane Jägers vom Gleichstellungsministerium NRW bot den Rahmen für die Übergabe der über 2000 gesammelten Unterschriften.  Im Oktober haben wir einen Fachtag zum Thema: Familien ohne Gewalt“ im Siegburger Stadtmuseum veranstaltet. Drei Referenten aus den Bereichen Täterarbeit, Frauen/Mädchen- und Trauma- Forschung haben das große Spektrum der Arbeit um eine von Gewalt betroffene Familie beeindruckend beleuchtet. Die 110 Teilnehmenden kamen aus den Arbeitsfeldern der Jugendhilfe, Kinderschutz, Beratungsstellen, Frauenhäuser- und Beratung…. Ein gelungener Austausch! Zwischendurch hatten wir eine Option auf einen Umzug in ein größeres Haus. Das hat sich leider zerschlagen. Wer weiß wofür es gut ist!

Manchmal in der Adventszeit entwickelt sich bei uns ein Weihnachtswunsch- in diesem Jahr gilt er Amina und ihren beiden Töchtern (13/16) Amina wurde vor ca. 30 Jahren im Rheinland geboren. Sie ging in ihrem Viertel in den Kindergarten nahe einer Kirche. Sie lebte fröhlich und umgeben von Freundinnen mitten in ihrer Nachbarschaft so selbstverständlich wie alle Kinder um sie herum. Sie freute sich auf die anstehende Einschulung. Die Erzieherinnen und die Kirche waren wichtige Bezugspunkte, wenn der Vater zu Hause mal wieder die Mutter schlug. Eine Erzieherin setzte sich bei einem Elterngespräch sehr für Amina ein. „Sie ist ein kluges Kind und muss gefördert werden“ Doch bevor es zur Einschulung kam, wurde Amina nach Marokko zur Großmutter gebracht. Der Vater wollte, dass sie muslimisch erzogen wird. „Das war ein Schock, wie eine Entführung“, sagt sie später. Der Bruder und die Eltern bleiben zunächst in Deutschland und kommen als Amina 16 ist auch nach Marokko. Sie wird gegen ihren Willen verheiratet mit einem 50 jährigen Mann. Sie erlebt viel Gewalt und bekommt im Verlauf zwei Töchter. Keiner schützt sie. Auch nicht das Gericht. Nach einer massiven Gewaltattacke während der Schwangerschaft zeigt sie den Ehemann an. Sie soll sich fügen, sagt der Richter ihr im Prozess. „Ich habe das alles überlebt, weil ich wusste, es gibt meine wirkliche Heimat.“ Amina kommt Jahre später mit Hilfe einer Unterstützerin mit ihren Töchtern in Deutschland an. Am Ticketschalter in Köln möchte sie einen Fahrschein in die Hauptstadt kaufen. Für sie ist das noch Bonn. Über Umwege kommen Mutter und Töchter zu uns. Sie spricht perfekt Deutsch, obwohl sie seit 29 Jahren kaum mehr Gelegenheit hatte zu sprechen. „Ich bin keine Marokkanerin-ich bin Deutsche!“ sagt sie im Erstgespräch und sie meint es ernst. Bei sich trägt sie Fotos der früheren Kindergartengruppe und ein Gratulationsschreiben des Oberarztes, der ihre Mutter auf dem Venusberg entbunden hat - Leider sehen die Ausweise anders aus. Sie ist marokkanisch, die Töchter auch. Weder sie selber, noch wir als Frauenhaus sind für die Zeit ihres Aufenthaltes hier abgesichert. Wir unterstützen die Familie über Spenden.  Marokko ist ein „gesichertes Herkunftsland“ Die Wahrscheinlichkeit, dass sie bleiben kann ist gering. Sie wird nun zeitnah einen Asylantrag stellen, sie wird vermutlich in eine Erstaufnahmeeinrichtung in Deutschland verteilt. Und dann…. Wünschen wir uns ein Weihnachtswunder bitte für Amina und ihre Töchter!!  

Die anderen Bewohnerinnen haben einfachere Wünsche. Wir haben sie wie jedes Jahr gefragt:

Bitte Spenden Sie:

  • Einen dunkelroten Lippenstift für Sevilay,
  • einen kuscheligen Bademantel für Mori,
  • einen Fön für Norah,
  • einen großen eigenen Topf für Hilde,
  • den Aufenthalt für Amina
  • …ein friedliches Fest mit einem leckeren Essen,
  • Ausflüge in den Ferien,…

 

Frauen helfen Frauen Troisdorf  e.V.
Kennwort: Weihnachtswunsch
info@frauenhelfenfrauenev.de
KSK Köln      
IBAN: De 92 370 50299 00200 12 379
BIC: COKS DE 33xxx 

Wir danken allen Spendenden, Interessierten, und Mitdenkenden! Tausend Dank! Eure Unterstützung ermöglicht die Arbeit für von Gewalt betroffene Kinder und Frauen. Gemeinsam schaffen wir Zuversicht und Perspektiven!  

Fröhliche und friedliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!  

Das Team des Frauen- und Kinderschutzhauses