Newsletter April 2014

Liebe Freundinnen und Freunde!

Die Frauen trinken wieder ihren Kaffee auf der Terrasse, die Kinder schaukeln und buddeln im Garten, die Wäsche flattert auf der neuen Wäschespinne.

FRÜHLING!!!!

Wir hatten viele Auszüge. Eine Familie von weiter her war über 8 Monate bei uns. Wir haben Höhen und Tiefen erlebt. Das Sorgerecht wurde Samira (Name geändert) in einem Familiengerichtsverfahren zugesprochen. Und das ist höchst selten. Der Vater hatte die vier Mädchen nach einem „geplanten“ Urlaub im Heimatland entführt. Mit Hilfe von Interpol gelang es der Mutter die Kinder zurück nach Deutschland zu holen. Die ganze Familie war entkräftet bei ihrer Ankunft hier. Nur langsam entwickelte sich ein Vertrauen bei den Kindern zu uns, um über das Erlebte zu sprechen. Eine unfassbare Geschichte, die hier vielleicht eh keiner glauben kann; so dachten sie. Im Laufe der Zeit konnten zwei Kinder auf dem Gymnasium angemeldet werden. Die beiden anderen kamen auf die nah gelegene Grundschule. Sie fanden Freunde, Samira fasste neuen Mut und konnte nun in eine Wohnung nach Troisdorf ziehen. Da steht nach acht monatiger Sendepause der Vater wieder vor der Tür. Was nun? Wieder weiter fliehen? Ins nächste Frauenhaus, nochmal die Kraft für einen Neuanfang aufbringen? NEIN! Gemeinsam mit der Samira gab es einen Termin beim Opferschutzbeauftragten der Polizei und einen weiteren bei der Anwältin. Nun besteht ein Näherungsverbot nach dem Gewaltschutzgesetz. Der Mann darf sich im Umkreis der Wohnung nicht aufhalten, ansonsten begeht er eine Straftat und das wird geahndet. Auch nach dem Auszug, schließt sich für uns nicht automatisch der Fall. Wir bleiben im Kontakt.

Nach einem Jahr mit viel Öffentlichkeit für unser 20 jähriges Jubiläum, ist nun Zeit sich wieder nach innen zu richten. Wir haben gestrichen, repariert und mit den Bewohnerinnen geputzt und ausgemistet. Jede Familie hinterlässt Spuren. Na klar! Vier Auszüge hatten wir in kurzer Zeit von Familien die zwischen 4-8 Monaten in den jeweiligen Zimmern verbrachten. Da haben wir im Anschluss direkt renoviert.

Dank einer Spende eines wirklich wahren Freundeskreises aus Troisdorf, konnten wir mit mehreren Ikea Gutscheinen unter anderem neue Gardinen kaufen. Eine Gruppe mehrerer Freundinnen und Freunde beschenkt das Frauenhaus jedes Jahr zu Weihnachten mit Gutscheinen. Super Idee und DANKE dafür!

Die Gardienen wurden von einer türkischen Bewohnerin gekürzt und sauber vernäht. Zusammen mit den farbigen Wänden wirken die Zimmer viel freundlicher. Und es scheint ansteckend zu wirken, plötzlich steht ein Strauß Blumen in der Küche, die Fenster strahlen und einige Frühlingszweige schmücken den Terrassentisch.

ich weis es nicht
zimmer 7

Aber wie es so ist, wenn man einmal anfängt….

Unser nächstes großes Projekt für dieses Jahr ist die Grundrenovierung des gemeinsamen Essbereichs. Hier wurde die alte eingerissene Glasfasertapete zu oft gestrichen. Sie ist dreckig und muss runter. Die Fußbodenleisten aus Kunststoff werden seit Jahren mit vollem Schwung des Wischmopps traktiert und haben es hinter sich. Die Paneele an der Decke kommen an manchen Stellen runter. Da wünschen wir uns eine Akustik –Decke. Denn es wird schnell laut, schon mit wenigen Personen im Raum. Und dann wissen wir nicht, was sich hinter den Paneelen befindet??? Auf jeden Fall die Halogenlampen. Vielleicht sollten auch diese mal auf LED umgerüstet werden. Denn die steigende Stromrechnung belastet auch unser Budget. Wie ihr seht, es gibt viel zu tun – packen wir´s an!!!

esszimmer decke

 

wand

Wer hat Ideen und Tipps für das Projekt. An wen können wir uns wenden, um Spenden für die Renovierung zu bekommen. Denn bevor wir loslegen, Aufträge vergeben oder gar selbst Hand anlegen, müssen wir schlicht und ergreifend Geld sammeln zur Finanzierung. Wenn also jemand gute Erfahrungen mit bestimmten sozial engagierten Firmen oder Stiftungen hat, lasst es uns wissen.

Diesen Frühlings-newsletter möchten wir Frau Heep widmen und uns auf diesem Weg herzlich bedanken. Sie unterstützt uns nun schon seit drei Jahren regelmäßig mit großzügigen Spenden für die Arbeit im Frauenhaus. Wir wissen, dass sie unsere Arbeit versteht und schätzt. Sie ist uns verbunden und wir ihr!!! Durch die Spenden war es möglich, die Personalrestkosten der vierten Stelle aufzufangen. Das hat uns entlastet und Raum für Projekte mit den Frauen und Kindern gegeben. Wir wünschen uns NachahmerInnen für mehr Beratungszeit mit den Bewohnerinnen, mehr qualifizierte Einzelfallarbeit mit den Kindern und schnellere Entscheidungsmöglichkeiten was Ausstattung, Ausflüge und Renovierungen angeht.  

Und nicht genug können wir Danke sagen, ALLEN: für tatkräftige Angebote, kleine und große Spenden, Interesse an der Arbeit und dem Leben im Frauenhaus, für Kontakte und ins Gespräch bringen an wichtigen Stellen!!!

danke

Und wünschen den Freundinnen und Freunden des Frauenhauses Troisdorf sonnige Ostertage!

Das Frauenhaus Team

Träger:
Frauen helfen Frauen Troisdorf e.V.
Postfach 1221
53822 Troisdorf
Telefon: 02241/148 4934
Telefax: 02241/932 108
freundeskreis@frauenhaus-troisdorf.de
www.frauenhelfenfrauenev.de

Förderung

Wir brauchen Ihre Unterstützung.
Ihre Förderung kommt direkt den betroffenen Frauen und Kindern zugute.

Spendenkonto:
Kreissparkasse Köln
Konto-Nr.: 0027 003 607
BLZ: 37 050 299

Newsletter

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Newsletter

Haben Sie Interesse, regelmäßig über unsere Arbeit informiert zu werden? Dann können Sie hier unseren Newsletter bestellen.