Newsletter November/Dezember

Liebe Freundinnen und Freunde!

Wir haben von einem kleinen Wunder zu berichten! Die Familie mit den 6 Kindern, von der wir im letzten newsletter erzählten hat eine Wohnung gefunden! Das ist nach unserer Erfahrung unglaublich.

Ende August kam Hanna (Name geändert) mit ihren vier eigenen Kindern im Alter von 2 Wochen und 10 Jahren, dem 12 jährigen Halbbruder und der 17 jährigen Cousine hier an. Die Cousine  war mit ihrem 14 jährigen Bruder alleine aus dem Heimatland zu ihrer Tante Hanna geflohen. Den Bruder haben wir mit Hilfe des Jugendamtes in einer Wohngruppe unterbringen können.  Dieser Fall war so vielschichtig. Das Neugeborene musste als aller erstes durch eine Familien- Hebamme versorgt werden. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht mit Hilfe einer Anwältin für drei Kinder vor Gericht erstritten, die Asylverfahren der Cousine und des Cousins weiter,  mit wechselnden Zuständigkeiten, verfolgt werden. Die beiden älteren Söhne sind von einem anderen Vater. Dieser hatte den Älteren Jungen ein Jahr im Heimatland entführt. Ein Jahr wusste er nicht, ob er seine Mutter und seine Geschwister wieder sehen wird. Erst drei Wochen vor der Flucht ins Frauenhaus gelang es, ihn zurück zur Mutter zu führen. Das bedeutet auch er hatte keinen gesicherten Aufenthalt. Er sprach nicht und hatte sich körperlich stark verändert. Alle diese Fäden mussten aufgenommen und bearbeitet werden. Alles gleich wichtig und dringend!

Heute nach drei Monaten ist Land in Sicht für die Familie. Die Mutter der Cousine und des Cousins ist mittlerweile im Rhein Sieg Kreis in einer Flüchtlingsunterkunft angekommen. Die eigenen Kinder sind nun bei ihr. Der älteste Halbbruder wollte bei seinen Geschwistern bleiben und Hanna hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht für ihn und auch für die beiden jüngeren Geschwister. Die Schule hat den älteren Kindern gut getan. Normalität und Geborgenheit wirken sich aus. Hanna ist eine kluge Frau, sie selber hat in ihrer Heimat BWL studiert. Sie vermittelt den Kindern, dass Bildung notwendig und ein Teil der Freiheit ist. Wir erleben alle als wissbegierig, fröhlich und offen. Ganz besonders freut es uns, dass der mittlere Sohn durch Reittherapeutische Stunden, ermöglicht durch Spenden, die beständige Nähe zu seiner Mutter und den Geschwistern und die Betreuung im Frauenhaus wieder Sicherheit erlangt hat. Er begrüßt uns mit Namen, er umarmt uns, er erzählt jeden Tag von der Schule. Wie schön!

Und nun geht es ab Januar für Hanna und ihre Kinder weiter in einer eigenen Wohnung.

Jetzt steht also ein großer Umzug an. Die Wohnung für sechs Personen muss komplett neu ausgestattet werden. Hanna fängt bei Null an und freut sich doch unbändig über den Beginn des neuen selbstbestimmten Lebens.

Das alles war möglich, durch die gute Zusammenarbeit hier vor Ort mit sämtlichen Akteuren eines solchen komplexen Falles. Jugendamt, Familien Hebammen, Schulen, Anwältinnen… Es sind über Jahre entstandene und erprobte Kooperationen, gute Kommunikation mit der Stadt, Menschen, die mitdenken, schnelle Lösungen finden. DANKE an Alle!

und besonderenb Dank für die "Milch-Spenden" für´s Baby!

 

 

Weihanachten steht vor der Tür

Wir haben im letzten Hausgespräch mit den Frauen über ihre Wünsche zu Weihnachten und zum neuen Jahr gesprochen. Hier kommt die Wunschliste:

Eine schöne Wohnung

, dass ich vergessen kann, was mir angetan wurde

 Ruhe und Frieden für mich und meine Kinder

 Eine Arbeit und keine Hilfe mehr vom Jobcenter

 Liebe und Freundschaft

 Meine Familie wieder zu sehen…

 

Und auch in diesem Jahr bitten wir über eine Anzeige in der Tageszeitung um Spenden:

Das Frauenhaus Troisdorf und die Bewohnerinnen mit ihren

Kindern wünschen

eine friedliche und fröhliche Weihnachtszeit!

 

Spenden Sie für:

einen eigenen Spiegel für Rabia,

einen dunkelroten Lippenstift für Cathy,

ein Paar Stulpen für Canan,

einen Passierstab für Siri

ein friedliches Fest unter allen Bewohnerinnen mit allen Kindern und einem leckeren Essen,

die Renovierung unseres Jugendraumes

mehr Personalstunden für den Kinderbereich…

 

Frauen helfen Frauen Troisdorf  e.V.

info@frauenhelfenfrauenev.de

KSK Köln

  IBAN: De 03 37050299 0027003607       

BIC: COKS DE 33xxx

 

 

Wir wünschen Euch und Ihnen eine ruhige Adventszeit!

Das Frauenhaus Team

Träger:
Frauen helfen Frauen Troisdorf e.V.
Postfach 1221
53822 Troisdorf
Telefon: 02241/148 4934
Telefax: 02241/932 108
freundeskreis@frauenhaus-troisdorf.de
www.frauenhelfenfrauenev.de

Förderung

Wir brauchen Ihre Unterstützung.
Ihre Förderung kommt direkt den betroffenen Frauen und Kindern zugute.

Spendenkonto:
Kreissparkasse Köln
IBAN: DE 03 37050299 0027003607
BIC:COKS DE 33XXX

Newsletter

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Newsletter

Haben Sie Interesse, regelmäßig über unsere Arbeit informiert zu werden? Dann können Sie hier unseren Newsletter bestellen.